Startseite> Aktuelles> Nachruf Gottfried Illiev

Aktuelles

Nachruf Gottfried Illiev

Nachruf Gottfried Iliev – Hauptansprechpartner der Bulgarienpartnerschaft

 

Gottfried Illiev heimgegangen

 

Gottfried Iliev verstarb im Alter von 81 Jahren in einem Krankenhaus in Ruse, Bulgarien. Er war Sohn eines Pastors, seine Mutter stammte aus dem Erzgebirge. Gottfried stand dem CVJM Bayern 25 Jahre als äußerst zuverlässiger, kluger und fleißiger Ansprechpartner für die Bulgarienpartnerschaft zur Verfügung. Er war für die Abwicklung der Finanzen, der Hilfs­transporte, die Organisation der Projekte und alle Fragen, die vor Ort auch mit Behörden, den Bürgermeistern und der Bezirksverwaltung gelöst werden müssen, verantwortlich. Er investierte sich tief in unserer CVJM-Partnerschaft und betrachtete sein Büro stets als Außenstelle des CVJM Bayern in Ruse.

 

So kämpfte er, auch streitbar und auf seine Art, für die Förderung von Kindern und Jugend­lichen in Ruse. Besonders lagen ihm die Menschen in seinem Geburtsort Hotanza am Herzen. Auch in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen aus Kirche und Schule konnte durch seine Koordination vielen jungen Menschen geholfen werden. Sie haben schulische, mater­ielle, aber vor allem geistliche Hilfe und Weichenstellung für ihr Leben erhalten.

Mit großer Treue wachte Gottfried darüber, dass Hilfsgüter, wie auch finanzielle Zu­wen­dun­gen korrekt abgerechnet wurden. Für uns war Gottfried stets ein wichtiger Freund und Be­gleiter, aber stand auch als Dolmetscher bei allen Besuchen zur Verfügung.

 

Gottfried Illiev

 

Es wäre jedoch nicht im Sinne von Gottfried, wenn wir nur die menschliche Leistung rühmen würden. Alle Ehre sei Gott, der ihm Begabung und Kraft für seinen Dienst gab. Hierfür sind wir von Herzen dankbar und werden Gottfried dennoch schmerzlich vermissen.

 

Slava na Boga – Gott sei Ehre